Welche Frau und welches Mädchen wünscht sich das nicht, endlich wirkliche Sicherheit und das Ablegen der Opfer-Rolle durch eigene Fähigkeiten. Früher hat es gereicht, wenn der Mann im Notfall seine Frau verteidigen konnte, aber heute muss Frau sich in Deutschland selbst zu helfen wissen. Immer mehr Frauen sind erfreulicherweise bereit diesen Schritt zu gehen. Meistens geben sie dann einfach „Selbstverteidigung für Frauen“ bei Google ein. Auch wenn du etliche Dinge finden wirst, wenn du diese Suchphrase eingibst, kann man dieses Thema in einigen wenigen Punkten abhandeln, ohne relevante Informationen auszulassen…

Spezielle Selbstverteidigung für Frauen

Warum hilft kein herkömmliches System?

Grundlegend machen viele Frauen einen Fehler: Sie schnappen sich irgendeine Kampfkunstschule, die effektive Selbstverteidigung für Frauen verspricht. Das wird meist durch das Bild auf der Homepage unterstützt, auf dem eine Frau einen Angreifer niederringt. So schön diese Bilder auch sind, so unpraktikabel ist das System dahinter für den verlangen Verwendungszweck. Verstehe mich hier bitte nicht falsch, ich denke nicht, dass irgendein Kampfkunstsystem nutzlos oder überflüssig ist, nur jedes System hat seine Vor- und Nachteile und diese müssen bei der Auswahl sorgfältig abgewogen werden. Viele Systeme verlangen zum Beispiel langzeitliches Training in Kombination mit Fitness und vorteilhafter körperlicher Konstitution, damit sie funktionieren. Aber ich denke an dieser Stelle ist es am besten das ganze wirklich von Anfang an zu beginnen und zunächst mal zu klären, welche Voraussetzungen Selbstverteidigung für Frauen erfüllen muss.

Voraussetzungen der Selbstverteidigung für Frauen

Wenn ich Frauen Selbstverteidigung beibringen will, dann ist es mein Ziel, dass JEDE Frau lernt sich gegen JEDEN Angriff zur Wehr zu setzen. Dabei stellt besonders der körperliche Unterschied zwischen einem 1,90m Angreifer und einer 1,60m Frau eine große Herausforderung dar. Die Verteidigung muss dabei sowohl den Kraft- als auch den Größenunterschied überwinden. Dazu kommt, dass die wenigsten Frauen Selbstverteidigung als leidenschaftliches Hobby betreiben, da SV auf Angst aufbaut und deshalb nur selten positive Assoziationen mit dem Thema entstehen. Die Selbstverteidigung für Frauen muss also zusätzlich so konzipiert sein, dass sie extrem wenig Zeit in Anspruch nimmt und genug Zeit für das eigentliche Hobby bleibt. Grundsätzlich sind also drei Herausforderungen vorhanden:

  1. Die Techniken müssen auch gegen Größere funktionieren
  2. Die Techniken müssen auch gegen Stärkere funktionieren
  3. Die Techniken müssen leicht erlernbar und schwer zu vergessen sein

Kampfkunstsysteme für Frauen

Viele Frauen machen hier den Fehler, dass sie sich ein x-beliebiges System suchen und dieses dann zu erlernen versuchen, ohne auf die drei oben genannten Punkte zu achten. Die meisten Systeme sind aber alles andere als intuitiv und benötigen eine lange Einlernzeit. Wenn es nicht die absolute Passion der jeweiligen Frau ist, diese Kampfkunst zu betreiben, wird sie schnell den Spaß daran verlieren und mangels Fortschritt auch irgendwann die Motivation weiter zu machen. Dazu kommt, dass viele Techniken einfach so nicht für jeden anwendbar sind und gerade, wenn sie eine Weile nicht geübt worden, auch schnell vergessen werden. Nach meinen Erfahrungen erfüllen über 95% der Kampfkünste den Anspruch an ein gutes und effektives Selbstverteidigungssystem leider nicht. Es kursieren sogar einige Videos auf Youtube, die eine Frau zeigen, die einen Angreifer mit einem Tritt zum Kopf abwehrt. Ich will dabei nicht die Technik an sich in Frage stellen, sondern eher die Praktikabilität in einer Notsituation. Sobald die Frau eine Jeans trägt würde die Technik beispielsweise nicht funktionieren, mal abgesehen davon, dass nicht jede Frau einen solchen Tritt beherrscht…

Wie werden diese Herausforderungen gelöst?

Im Grunde ist es aber gar nicht so schwierig, diese drei Punkte zu erfüllen. Zum einen muss das System sich auf Techniken beschränken, die auch wirklich immer und gegen jeden Angreifer funktionieren. Ein klassisches Beispiel dafür ist der Tritt in den Intimbereich, der auch noch so starke Angreifer zu Boden zwingt. Außerdem muss das System möglichst natürlich sein, also keine Techniken, die auf komplizierten Bewegungsabläufen beruhen, weil es besonders lange dauert, diese zu erlernen. Es sollte also ein natürliches und effektives System sein. Es existiert sogar bereits ein solches System. Dieses nennt sich Krav Maga und basiert zum einen auf absolut natürlichen Reflexen, die mit unglaublich effektiven Techniken ergänzt sind. Trotzdem gilt auch für Krav Maga, dass es erstmal erlernt werden muss. Das kann aber im Regelfall in zwei bis drei Stunden pro Woche gelingen und die Techniken bleiben aufgrund ihrer Natürlichkeit lange in deinem Kopf, auch wenn du sie nicht übst.

Mein Fazit zur Selbstverteidigung für Frauen

Es ist meiner Meinung nach durchaus möglich, dass Frauen effektive Selbstverteidigung in kurzer Zeit erlernen können, auch wenn das nicht ganz so einfach ist, wie es in so manchem video suggeriert wird. Dennoch sollte jede Frau zumindest die Grundlagen beherrschen. Wenn du diese auch lernen willst, dann sichere dir einfach mein kostenloses e-Book zum Thema Selbstverteidigung. In diesem findest du alle Grundlagen und auch einige Techniken, die du direkt üben kannst. Außerdem werde ich dir weitere E-Mails mit hochwertigen Inhalten in Form von Videos zusenden. Damit legst du bereits den Grundstein für eine effektive Selbstverteidigung, ohne Kurse zu benötigen und machst endlich den ersten Schritt, um die Opfer-Rolle abzulegen.