Selbstverteidigung Kinder

 

Selbstverteidigung Kinder

Erfahre wie man Kinder ein gewisses Vorwissen mit auf den Weg geben kann, um für einen Ernstfall vorbereitet zu sein. Wichtig ist, dass diese Selbstverteidigungstechniken nur für den Notfall gedacht sind und diese Regel den Kindern von Anfang an übermittelt wird.

Das selbstbewusste Auftreten! 

Durch eine aufrechte Körperhaltung mit dem Kopf nach oben wirkt ein Kind stärker.

Es ist bewiesen, dass dich Täter oft schüchtern wirkende Opfer suchen.

Außerdem wird es nicht nur stärker wirken, sondern sich auch stärker fühlen. Das hängt damit zusammen, dass sich unsere Gefühlswelt unserer Mimik anpasst. ZumTest kannst du mal lächeln wenn du schlecht gelaunt bist, dir wird es gleich besser gehen.

„NEIN“ sagen

Ein einfaches Nein im Alltag kann in einer gefährlichen Situation große Auswirkung haben und zur Selbstverteidigung für Kinder sehr viel beitragen.

Du kannst mit deinem Kind eine klare und laute Aussprache üben, damit die Entscheidung leichter fällt und Selbstbewusstsein ausgestrahlt wird.

Das hilft natürlich nicht nur gegen Angreifer, sondern kann auch in Schulsituationen sehr hilfreich sein.

Selbstverteidigung Kinder

 

Kein Pfefferspray! 

Pfefferspray sollte an keine Kinder ausgegeben werden.

Oft besteht eine Selbstgefährdung für das Kind. Wenn du dein Kind dennoch nicht völlig schutzlos aus dem Haus gehen lassen willst und Pfefferspray einem SV Kurs vorziehst, dann übe bitte die Verwendung, bevor dein Kind es eigenständig einsetzt.

Handy für den Notruf

Auch wenn Smartphones bei Kindern nicht gerne gesehen sind, kann dieses doch durch einen schnellen und einfach Anruf bei der Polizei eine wichtige Rolle haben.

Bei so gut wie jedem Handy lässt sich eine Kurzwahl einstellen, um über einen Knopfdruck einen Notruf zu betätigen.

Schreien! 

Steckt ein Kind in Gefahr sollte es einfach so laut wie es geht „HILFE“ schreien. Oft wird dazu geraten „FEUER“ zu rufen, was jedoch von Experten unterschiedlich bewertet wird.

Ein lautes schreien schreckt den Täter ab und erzeugt Aufmerksamkeit. Eine sehr einfache und effektive Methode zur Selbstverteidigung für Kinder.

Schlagen, Beißen, Kratzen

Ist die Lage wirklich so kritisch und es gibt keinen Ausweg mehr, so hilft es einfach auszurasten.

In die Genitalien schlagen, in den Arm beißen und kratzen. Ein lautes Kreischen unterstützt die Wirkung und wird den Angreifer extrem abschrecken.

Du solltest deinem Kind auf jeden Fall dieses Verhalten antrainieren, damit es in einer Notsituation auch richtig reagiert. Einfach nur erklären was es machen muss wird da aber nicht funktionieren, da zur Anwendung in der Realität deutlich mehr dazu gehört.