Selbstverteidigung lernen: Diese zwei Grundlagen musst du unbedingt kennen

Viele Menschen beschäftigen sich heute mit der Idee, Selbstverteidigung zu lernen. Dabei fangen viele sofort damit an, diverse Crash Kurse zu besuchen. In diesen werden einige Techniken flüchtig behandelt und das wars auch schon. Die meisten kennen aber noch nicht mal die beiden Grundlagen, ohne die Selbstverteidigung nicht funktionieren kann. Sie kennen gerade einmal eine Grundlage und fokussieren sich darauf, ohne sich im klaren darüber zu sein, dass das eine ohne das andere nicht funktionieren wird.

Selbstverteidigung lernen: Die Grundlagen

Der physische Aspekt

Der eine Aspekt beim Selbstverteidigung lernen sind natürlich, wie nicht anders zu erwarten die Techniken. Es muss eine gewissen Technikabfolge auf einen Angriff kommen, damit die Verteidigung funktionieren kann.

In vielen Selbstverteidigungskursen  wird sich aber alleine darauf bezogen und das ist definitiv gefährlich, weil die Techniken ohne den zweiten Aspekt gar nicht zur Anwendung kommen werden.

Der psychische Aspekt

Der zweite Aspekt beim Selbstverteidigung lernen ist die Psyche. Ohne diese wirst du in der realen Situation wie ein Kaninchen vor der Schlange stehen und dich nicht bewegen können. Dann bringt dir auch die beste Technik nichts.

Genau wie in allen Bereichen des Lebens zählt auch und gerade bei der Selbstverteidigung, dass nur angewandtes Wissen einen Wert hat. Was ist aber notwendig, damit du deine gelernten Techniken erfolgreich anwenden kannst und eben nicht bewegungslos da stehst?

Bevor du überhaupt mit Selbstverteidigung lernen beginnst, solltest du dir diesen Punkt klar machen. Um die Technik in der Notsituation auch anwenden zu können musst du bereits eine neuronale Verknüpfung zwischen den Muskeln und dem Gehirn hergestellt haben und dein Körper muss die Reaktion kennen, die auf einen Angriff folgen muss.

Dafür ist es notwendig, dass du dir die Situation, bevor sie tatsächlich auftritt, immer wieder ins Gedächtnis rufst und dir vorspielst, wie du dann reagieren willst. Wenn du das oft genug machst, wird dein Körper in dieser Situation so reagieren, wie du es geplant hast, weil du es ihm bereits im Kopf gezeigt hast.

Wie du siehst gehört also etwas mehr zum Selbstverteidigung lernen, als nur die Techniken. Dennoch bilden die den wohl größeren Teil und benötigen mehr Aufwand, auch wenn die Psyche mindestens genauso wichtig ist.

VG dein Coach Alex

 


INFO:

Downloade dir jetzt mein kostenloses Ebook mit 7 einfachen Tricks zur Selbstverteidigung, mit denen du dich im Notfall verteidigen kannst.

JETZT MEHR ERFAHREN

crashkurs-selbstverteidigung-small

 



 

arrow